Hilf mir, es selbst zu tun

Die Würde des Kindes

Maria Montessoris Anliegen war viel mehr als das Vermitteln einer Methode. Es ist die Achtung der Würde des Kindes, mit der sie die Sicht und das Verständnis für das Kind verändert hat und unsere Arbeit und unser gemeinschaftliches Miteinander im Montessori Kinderhaus Neckarsulm beeinflusst und geprägt hat.

Beobachtung

Was sich wie ein roter Faden durch die gesamte Montessori-Pädagogik zieht, ist die Notwendigkeit der Beobachtung. Maria Montessoris Erkenntnisse beruhen alle auf intensive Beobachtungen von Kindern. Vom Pädagogen fordere sie "... spezifische Fähigkeiten, die für ein professionelles Beobachten von größter Bedeutung sind...". Nur so kann es gelingen, dass Kind zu verstehen und eine Umgebung zu schaffen, die sich an den Bedürfnissen und der Entwicklung des Kindes orientiert.

Die vorbereitete Umgebung

Mit dem Wissen um den "inneren Bauplan" bereiten wir die Umgebung im Kinderhaus vor und schaffen Raum für die individuelle und seelische Entwicklung. Die freie Wahl der Arbeit ermöglicht den Kindern nach dem Grundsatz "Hilf mir es selbst zu tun!" selbstständig tätig zu sein, damit sie sich unabhängig und frei entwickeln können. Maria Montessori beobachtete Kinder beim Arbeiten in der sogenannten vorbereiteten Umgebung und entdeckte dabei das Phänomen der Polarisation der Aufmerksamkeit. Sie erkannte, dass durch konzentriertes und wiederholtes Arbeiten mit dem frei gewählten Material die geistige Entwicklung gefördert wird. Aktuelle neurobiologie Erkenntnisse bestätigen heute Montessori´s Thesen.